Zentrale Arbeitsgemeinschaft d. Carnicazüchter

Aktuelles für Mitglieder

KÖRUNG der Zuchtmütter!

Wie bei der Gen. Versammlung beschlossen wurde, MÜSSEN in Zukunft wieder alle Zuchtmütter, welche für die Nachzucht d.h.. für den Verkauf von Königinnen gedacht sind, gekört werden.

NEU! HEUER WERDEN FÜR JEDES ZAC!-MITGLIED 2 KÖRPROBEN VOM VEREIN BEZAHLT.

Wenn wir Züchter Königinnen mit Zuchtpass verkaufen, (mit dem Zuchtpass garantieren wir für CARNICA,) dann müssen wir auch Carnica liefern. (Es muss >>drinnen sein<<, was >>drauf steht<<)


Die Körung muss vom Österr. Imkereizenrum oder von Hr. Aspetzberger von der "ZAC!" gemacht werden.

Körung bei Hrn. Aspetzberger:
Für die Körung werden ca 120 Bienen benötigt.
Die Flügel werden von Hr. Aspetzberger selbst aufgelegt.
Die einzelnen Körproben sind mit Nahmen,Anschrift, Lebensnummer und Volk(Boden)nummer zu kennzeichnen (Beilagevordruck).
Die Bienen müssen trocken sein, ohne Gemüll und in einem festen Karton am besten in Zigarettenschachtel (KEIN PLASTIKSACKERL UND KEINE GLÄSER)
und so verpackt geschickt werden, dass die Bienen durch den Transport nicht zerdrückt werden.
Die Kosten pro Messung (je Körprobe) betragen € 12,-, 2 Körproben werden direkt über die "ZAC!"verrechnet, jede weitere Körprobe wird bei Zusendung des Körprotokoll in Rechnung gestellt. Die Körprotokolle werden wieder per E-Mail zugesannt.
Sie können die Bienen von Dezember bis mitte April schicken.
Bitte schicken Sie die Bienen für die Körung an

Erich Aspetzberger
Porzellangasse 43
4600 Wels
Tel.0664 4845935

---------------------------------------------------
Körung im Österr. Imkereizentrum
Ab sofort sind auch für die Körung im Imkereizentrum ca.120 Bienen an das Imkereizentrum zu schicken, die Flügel werden von den Mitarbeitern des Imkereizentrum selbst auggeklebt.

Die einzelnen Körproben sind mit Name, Lebensnummer der Königin und Volk(Boden)nummer zu kennzeichnen (Beilagevordruck).
Die Kosten pro Messung (je Körprobe) betragen € 12,-- 2 Körproben werden direkt mit der "ZAC!"Verrechnet, jede weitere Probe wird bei Zusendung des Ergebnisprotokolls in Rechnung gestellt.
Die Einsendungen der Körproben sollten bis mitte April abgeschlossen sein.
Anmerkung:
Bitte schicken Sie die Bienen an folgende Adresse:

Östrr. Imkereizentrum
Körprobe
Pachmayrstraße 57
4040 Linz
 
 

Nachzucht von Prüfköniginnen

Wichtige Information für alle ZAC! Mitglieder

Geschätzte ZAC! Züchterkollegen!

In letzter Zeit häufen sich die Anfragen von Neueinsteigern, ob mit einer zugekauften Reinzuchtkönigin Nachzuchten zulässig sind oder nicht.
Generell kann von jeder fremden Königin für private Zwecke nachgezüchtet werden, wenn diese Königinnen im eigenen Betrieb zum Einsatz kommen. Sie können auch verkauft werden, aber für diese Königinnen gibt es nur eine Belegstellenkarte und keinesfalls einen ZAC! - Zuchtpass.
Diese Königinnen in die Leistungsprüfung zu geben ist jedoch nicht zulässig ! Der Grund liegt darin, das diese Königinnen ja schon in der Prüfung standen und zum anderen es sich um fremdes Zuchtmaterial handelt die ein Züchter mit viel Fleiß und Ausdauer selektiert hat.
Bei einer Nachzucht aus Fremdprüfungsköniginnen ist auch ein Verkauf solcher Töchter nicht sinnvoll.
Die Sinnhaftigkeit einer Leistungsprüfung liegt darin einen möglichst großen, breitgestreuten Genpool zur Verfügung zu haben.
Nur so ist eine sichere und inzuchtfreie Leistungszucht langfristig möglich.

Konkret gilt für Neueinsteiger:
Aus eigenem Bienenmaterial nachzüchten und dieses in die Leistungsprüfung einbringen.
Hier ist die Körung der Zuchtmutter Voraussetzung.
Erst nach einem abgeschlossenen Prüfjahr gibt es für die nachgezogenen Töchter die ZAC! Zuchtpässe.