Dr. Michael Rubinigg ist seit einigen Monaten bei der Biene Österreich beschäftigt und befasst sich sehr intensiv mit der Zuchtarbeit. Eine seiner ersten Aufgaben war es, für die Leistungsprüfung eine Möglichkeit zu finden Varroavermehrung zu messen. Dazu hat er sich fast alle weltweit gängigen Methoden angesehen und für uns ein Konzept erarbeitet. Im Folgenden wird die Erfassung der Varroavermehrung im Fremdprüfungsverfahren der ZAC! beschrieben:

Die Messung des natürlichen Varroaabfalles wird zu zwei Zeitpunkten durchgeführt: Zur Weiden-Kirschblüte und Anfang Juli vor der Hauptentmilbung.

1) Erste Messung (Weiden-Kirschblüte)

Datum des Beginns der Messung
Uhrzeit des Beginns der Messung (auf 10 min genau)
Datum des Endes der Messung
Uhrzeit des Endes der Messung (auf 10 min genau)
Anzahl der abgefallenen Milben (natürlicher Totenfall) 

2) Zweite Messung (Anfang Juli)

Datum des Beginns der Messung
Uhrzeit des Beginns der Messung (auf 10 min genau)
Datum des Endes der Messung
Uhrzeit des Endes der Messung (auf 10 min genau)
Anzahl der abgefallenen Milben (natürlicher Totenfall) 

Vor Beginn der Messung: Alle Bodeneinlagen vorbereiten und zum gleichem Zeitpunkt einlegen (auf 10 Minuten genau).
Die Messung dauert mindestes 14 Tage. Darüber hinaus wird so lange weiter ausgezählt, bis in allen gleichzeitig zu untersuchenden Bienenvölkern, mindestens eine Milbe abgefallen ist. Im Frühjahr kann das bis zu bis zu drei Wochen dauern.
Wenn nach insgeamt 21 Tagen noch immer keine einzige Milbe abgefallen ist wird der Wert "0" eintragen. Um genaue und vergleichbare Messergebnisse zu erhalten darf bei den Prüfvölkern keine Drohnenbrut geschnitten werden.
Wichtig ist es auch Bausperren und Wildbau vor der Messung zu entfernen. Damit die Abfallzahlen nicht verfälscht werden müssen die Bodeneinlagen mit einem Gitter vor dem Zutritt der Bienen geschützt werden. Durch sattes Benetzen der Einlagen mit Speiseöl wird verhindert dass Ameisen abgefallene Milben austragen.Die Anzahl der abgefallenen Milben wird alle 3-6 Tage gezählt. Wird länger gewartet wird das genaue Zählen durch abfallendes Gemüll erschwert. Bodennummer und Zählergebnis werden in das Zählformular Varroa eingetragen. Bitte dieses Formular verwenden: Zählformular Varroa.pdf
In der Datenbank sind  die notwendigen Felder eingerichtet, das Ergebnis wird automatisch ausgerechnet
Beim Messen zuerst alle Bodeneinlagen aus den Prüfvölkern entnehmen und dann erst auszählen (10 min. genau)
Bei Fragen, oder auch Rückmeldungen bitte an
Karl Neubauer Tel. 0664 5433168
oder
Josef Henninger Tel. 0650 3653216
wenden.

Teile diese Seite
© 2021 zac.at | alle Rechte vorbehalten