Liebe Züchterkolleginnen und Kollegen,
wie ihr sicherlich schon wisst, müssen aufgrund der Coronavirus-Pandemie (COVID-19) soziale Kontakte eingeschränkt und größere Menschenansammlungen vermieden werden. Aus diesem Grund sehen wir uns leider dazu gezwungen, die Generalversammlung 2020 der ZAC!, die für Anfang Oktober geplant gewesen wäre abzusagen.

Wir bitten daher um euer Verständnis für unsere Entscheidung. Damit wir die Sicherheit aller Teilnehmer gewährleisten könnten, wären sehr strenge Auflagen zu erfüllen und dazu sehen wir uns nicht in der Lage.

Wir hoffen euch und euren Bienen geht es gut und freuen uns darauf euch bald wieder persönlich begrüßen zu dürfen.

Der ZAC! Vorstand

geht sich aus ...

Beim Auffuhr und Abhohlung auf unseren ZAC!-Belegstellen haben wir momentan folgende Vorgaben des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz zu beachten (Stand: 3.Mai 2020; 14:10 Uhr):

  • Private Zusammenkünfte, ebenso wie organisierte Veranstaltungen, sind bis maximal 10 Personen zulässig.
  • Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln.
  • Beim Betreten öffentlicher Orte im Freien ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.
  • Die gemeinsame Benützung von Kraftfahrzeugen durch Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben ist nur zulässig, wenn dabei eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanisch Schutzvorrichtung getragen wird und in jeder Sitzreihe einschließlich dem Lenker/der Lenkerin nur zwei Personen befördert werden.

In der derzeizigen Situation sind aus Vorsorgegründen diese Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Dabei appelieren wir an die Vernunft und die Rücksicht aller, die unsere Belegstellen aufsuchen.
Über unseren Erfolg in der Bienenzüchtung wird wohl zusätzlich die sorgfältige Zuchtarbeit und das das konsequete Einhalten unserer Belegstellenordnung entscheiden.

Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus
Allgemeine Informationen für die Land- und Forstwirtschaft:

https://www.bmlrt.gv.at/land/informationen-zum-coronavirus-uebersicht.html

Für die ImkerInnen wurde von Biene Österreich mit dem Innenministerium eine Fahrtgenehmigung zu den Bienenständen vereinbart:

https://www.biene-oesterreich.at/fahrtgenehmigung-fuer-imkerinnen-zu-den-bienenstaenden

Download-Fahrgenehmigung-Biene-Österreich.pdf

 

© Markus Krepper

Auf seiner Website www.bienenstand.at dokumentiert Dr. Robert Brodschneider die Überwinterungbilanz der Bienenvöllker in Österreich. Das preisgekönte Datenbank-Projekt lieferte schon seit 2015 Daten die der Forschung und der Fortentwicklung Imkerlicher Betriebsweisen nützlich sind. Auch hier gilt, wie in der Leistungsprüfung, je mehr mitmachen umso aussagekräftiger sind die Ergebnisse. Mit dem Onlineformular können die Daten für 2020 noch bis zum 15.Mai mühelos erfasst werden: http://bienenstand.at/umfrage/

Bodeneinlagen werden mit Pflanzenöl vor Ameisenbelauf geschützt  © Frank Geffke

Liebe Züchterkolleginnen und Züchterkollegen!

In diesen Tagen scheint so gut wie nichts normal zu laufen. Der Virus hat zur Zeit vieles verändert und doch hoffen wir, bald wieder in ein "normales Leben" zurück zu kommen. Unsere Bienen sind vom Coronavirus völlig unbeeindruckt und könnten sich vielleicht denken: "Mit Viren haben wir schon viel mehr Erfahrung als die Menschen".

Da die Kirschblüte vor der Tür steht oder schon begonnen hat und wir auch in die Zukunft schauen müssen, ist es wieder an der Zeit sich über die Varroazählung Gedanken zu machen. Zuerst bitte ich alle sich an der Varroazählung zu beteiligen. Es ist wichtig, dass wir herausfinden welche Völker mit der Varroa besser zurechtkommen. Dazu brauchen wir eine hohe Beteiligung bei der Varroazählung und bei der Zuchtwertschätzung. Folgende Vorgangsweise ist für heuer geplant:

Die Bundesregierung trifft alle Vorkehrungen, um die Sicherheit und Gesundheit der Bevölkerung zu gewährleisten. Die Maßnahmen zur Eindämmung der SARS-CoV-2 Epidemie werden unter ständiger Bewertung der aktuellen Lage getroffen. Alle Behörden auf Bundes- und Landesebene arbeiten sehr eng zusammen. Wichtig ist, dass Einzelpersonen und Betriebe den Anordnungen der Behörden unbedingt Folge leisten und sich informiert halten. Aktuelle Informationen des Bundesministeriums für Landwirtschaft erhalten sie unter:

https://www.bmlrt.gv.at/land/produktion-maerkte/coronavirus-landwirtschaft.html

Empfehlungen für die Imker in Bayern:

/download/200327_Freistaat-Bayern-Empfehlung-zur-Bienenhaltung.pdf

Für die ImkerInnen wurde von Biene Österreich mit dem Innenministerium eine Fahrtgenehmigung zu den Bienenständen vereinbart:

https://www.biene-oesterreich.at/fahrtgenehmigung-fuer-imkerinnen-zu-den-bienenstaenden

Download-Fahrgenehmigung-Biene-Österreich.pdf

 

© Markus Krepper

Deutschlandfunk.de bringt in seiner Rubrik "Wissenschaft im Brennpunkt" einen umfangreichen Artikel zu Varroaresistenz bei Honigbienen: "Mit Verlusten müssen Imker rechnen am Ende des Winters. Die Varroa-Milbe schwächt die Brut, wenn der Mensch sich nicht kümmert, sterben ganze Honigbienenvölker. Auf der Suche nach robusteren Bestäubern will manch einer den Fortschritt im Labor beschleunigen. Darwin oder Gentech – welcher Weg ist der richtige?"

https://www.deutschlandfunk.de/robuste-bestaeuber-frankensteins-biene.740.de.html
mobil:
https://www.deutschlandfunk.de/robuste-bestaeuber-frankensteins-biene.740.de.mhtml

zurück zur Startseite ...

Teile diese Seite
© 2021 zac.at | alle Rechte vorbehalten